Der medizinische Blutegel (Hirudo medicinalis) gehört wie der Regenwurm zur Gattung der Ringelwürmer und wird schon seit mehreren Jahrtausenden in der Medizin eingesetzt.

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates in der Naturheilkunde von Tieren hat sich der Blutegel den obersten Rang erobert.

Der Speichel der Blutegel enthält einen Cocktail aus ca. 20 Wirkstoffen z.B. Hirudin, Hyaluronidase, Calin, Bdellin, Eglin. Neben der gerinnungshemmenden Wirkung, kann diese Wirkstoffkombination der Natur Schmerzen und Entzündungen lindern und wirkt gefäßerweiternd und entkrampfend.

Eine Blutegelbehandlung dauert zwischen 45 und 90 min. Je nach Größe des behandelnden Tieres und Art der Erkrankung werden zwischen 1 und 10 Egel angesetzt.

Der Blutegel nimmt ungefähr das 3-fache seines Eigengewichtes an Blut auf und aufgrund der injizierten Wirkstoffe kann es noch mehrere Stunden nach der Behandlung zu Nachblutungen kommen. Diese sind erwünscht und sollten nicht unterbunden werden.    

Indikationen

  •  Erkrankungen des Bewegungsapparates wie z.B. Arthritis, Arthrosen, Spondylose, Tendopathien, Bandscheibenvorfall, Patellarluxation, Hufrehe etc.
  •  bei Abszessen, Phlegmonen,
  •  periodischen Augenentzündung des Pferdes   
  • Narbenbehandlungen nach Operationen   

Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, das dich mehr liebt als sich selbst.
(Josh Billings)